Orale Orthopädie / Stomatognates System

CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion)
CMD ist ein Überbegriff für strukturelle, funktionelle, biochemische und psychische Fehlregulationen der Muskel- oder Kiefergelenkfunktion. Diese Fehlregulationen können schmerzhaft sein, da das ganze craniosakrale System beeinflusst werden kann. D.h., dass infolge eines Fehlbisses Schmerzen am gesamten Bewegungsapparat entstehen können. Die Fehlbisse kommen nur dann zum Tragen, wenn wirklich auf die Zähne gebissen wird. Viele Menschen beissen in der Nacht im unbewussten Zustand und erwachen dann morgens mit verstärkten Schmerzssymptomen (siehe unten). Das Hauptmerkmal einer CMD sind also verstärkte Beschwerden morgens nach dem Erwachen.  Die Schmerzen entstehen einerseits durch mechanische Irritationen zwischen Kiefergelenk und den zusammenhängenden Elementen des Schädels/Kreuzbeins mit der harten Hirnhaut, andererseits über neurologische Irritationen des Trigeminusnervs (5.Hirnnerv, versorgt u.a. auch das Kiefergelenk), der als einziger eine Verbindung zu den restlichen 11 Hirnnerven hat, die dann ebenfalls „gereizt“ werden.

Diagnostik/Therapie der CMD
Die Behandlung erfolgt über eine genaue Befunderhebung mit Hilfe der AK (Applied Kinesiology) in Verbindung mit Kieferorthopädischen Massnahmen, häufig mit einer sogenannten Gelb-Schiene , wobei der Unterkiefer in eine optimale Position zum Oberkiefer gebracht wird.  Die Schiene wird dann meistens nachts getragen, weil ja häufig während dieser Zeit unbewusst sehr stark auf die Zähne gebissen wird.  Mit der Schiene wird somit das ganze System entlastet.
Die Anfertigung einer solchen Schiene erfolgt in Zusammenarbeit mit einem Kieferorthopäden, dem Zahntechniker und dem AK-Therapeuten. Wichtig dabei ist auch eine genaue Testung der verwendeten Materialien auf Verträglichkeit im Mund. Die AK stellt somit eine sehr genaue -aus meiner Sicht die genaueste und beste Methode dar, eine CMD von Grund auf zu therapieren, da sie die orthopädischen Aspekte und die Materialverträglichkeit  berücksichtigt.