Amalgamsanierung

Da Amalgamfüllungen der Zähne (dunkle Plomben) besonders hohe Belastungen durch Quecksilber verursachen können, wird diesem Thema in der Naturheilkunde ein sehr hoher Stellenwert zugewiesen.


Körperliche Symptome

  • Metallischer Geschmack und Neigung zu Entzündungen im Mundbereich
  • Schleimbildung im Hals
  • Zittern (Tremor) oder Zucken, Muskelkrämpfe
  • Gelenk und häufig auch Schulterschmerzen
  • Neigung zu Entzündungen und Hitze
  • Kribbeln, Ameisenlaufen der Extremitäten
  • sehr trockene Haut, Schuppenbildung, juckende Ekzeme, Neurodermitis
  • verstärkter Harndrang
  • Ohrensausen
  • Augenflimmern
  • Kopfschmerzen bis hin zur Migräne
  • Nachtschweiss und allgemein verstärktes Schwitzen
  • Energielosigkeit bis hin zu totaler Ermattung
  • Blähungen, Durchfall, häufiges Aufstossen (sauer) bis Magenbrennen (Reflux)
  • Herzrhythmusstörungen
  • Haarausfall


Psychische Symptome

  • Angst und Panik-Zustände (häufig auch durch die zum Teil beunruhigenden Symptome und Missempfindungen ausgelöst -> Angst es könnte etwas ganz schlimmes mit einem passieren, Angst zu sterben)
  • Schwindel, Gefühl hinter einem Nebel verborgen zu sein, Vergesslichkeit
  • Depression, totale Mattigkeit
  • Unruhe, alles ist zu langsam, Ungeduld, kommt nicht zu sich, Hyperaktiv
  • Schüchtern, Menschenscheu, Schreckhaft, Reizbar
  • Licht- und Lärmempfindlich
  • Schlaflosigkeit


Vorgehensweise bei vermuteter Belastung

  • Die Diagnose von Schwermetallbelastungen erfolgt durch Applied Kinesiology, gegebenenfalls auch „DMPS“-Test bei einem dafür ausgebildeten Arzt.
  • Wichtig: Testung des neuen Zahnmaterials mittels Applied Kinesiology (häufig sind die neuen Füllmaterialien eine neue Belastungsquelle durch freigesetzte Giftstoffe)
  • Vorbereitung der Ausscheidungsorgane (Leber, Niere, Darm) mittels orthomolekularer Medizin, Phytotherapie)
  • Auswechseln der Zahnfüllungen am besten bei einem speziell dafür ausgebildeten Zahnarzt, so dass während der Sanierung möglichst wenige bzw. keine Schwermettale in den Körper gelangen. Dies geschieht durch spez. Absaugsysteme, Kofferdam, langsamdrehende Bohrer (Adressen können bei mir erfragt werden)
  • Zusätzliche Therapie mit Chelatbildnern (DMPS, DMSA)
  • Nachtestung mittels Applied Kinesiology